Ein Kinderbuch zur Taufe

Was ist eigentlich Taufe

Tröpfchen Weil Tröpfchen etwas erleben möchte, wartet er nicht hoch oben in den Wolken, bis er groß genug ist. Vielmehr rutscht er allein auf dem Hosenboden über einen bunten Regenbogen auf die Erde hinunter. Er landet in einem Tannenwald und besucht eine bunte Blumenwiese, bevor er in die Erde sickert. Immer weiter durchlebt er den Kreislauf des Wassers, bis er schließlich mit anderen tiefblauen Tropfen in einem Taufbecken landet. "Wir helfen dem lieben Gott bei seinem Versprechen", klärt ein zweiter Tropfen den Neuling über seine Aufgabe auf. In anschaulichen Worten, die gerade auch Kinder verstehen, erläutert Angelika Zädow, was mit der Taufe geschieht. Dabei merkt man, dass die Meckenheimer Pfarrerin deutlich die Fragen von Kindern zur Taufe und der Rolle des Wassers im Ohr hat. Wie diese fragt denn auch Tröpfchen: "Was haben wir damit zu tun?"(Rezension von Uta Garbisch in "Der Protestant") Spätestens im Kindergarten oder bei der Taufe von Geschwisterkindern fragen die 3-5jährigen. Die Erzählung von “Tröpfchen”, das vom Wassertropfen im Himmel bis zum Tauf-Tropfen eine spannende Reise erlebt, bietet eine Erklärungshilfe für Eltern und regt mit den Bildern die Phantasie der Kinder an. Ein “Muß” in jeder Kinderbuchsammlung.